Seiten

Samstag, 15. Oktober 2011

Im Herbst bekommen wir

häufig Rote Beete aus dem Garten der Eltern. Früher kannte ich nur die sauer eingelegte Verarbeitung, doch seit 3 oder 4 Jahren koche ich mir dann gern Rote-Beete-Suppe, da rümpft zwar das liebe Töchterlein die Nase und ißt nicht mit aber egal, auf etwas gesundes kann und will ich deshalb nicht verzichten und da das Töchterlein heute unterwegs ist, gab es ein lecker Süppchen.
Zuerst mal ein Höhrbuch zur Unterhaltung eingeschoben
Danach wurde fleißig geschält und geschnippselt (die Handschuhe sind extra zur Rote-Beete-Schälerei gekauft - hatte früher immer 3 Tage lang rosa Hände).
Zuerst werden die Zwiebeln und der Knobi angeschwitzt. Danach kommen die Rote-Beete-Schnipsel mit in den Topf.

Die werden nun 5-7 Minuten angeschwitzt, bevor die Möhren
  und nach weiteren 3-5 Minuten die Kartoffeln
mit in den Topf gegeben werden. Die Farbe der Beete wird recht schnell von dem restlichen Gemüse angenommen.
Damit es nun eine Suppe wird, wird mit Brühe, Salz und Pfeffer gewürzt und das ganze mit Wasser aufgefüllt.
Nun alles bei mäßiger Hitze weich kochen und die Küche aufräumen.
 Zum Schluß kommt der "Zauberstab" zum Einsatz
und fertig! Nun alle Mitesser zu Tischen bitten und die Supper mit einem Klecks saurer Sahne verfeinern. Guten Appetit!


Kommentare:

julia hat gesagt…

Das sieht ja super lecker aus und schmeckt bestimmt auch so.

LG Julia

julia hat gesagt…

Hab vergessen Dir zu danken für Deinen Award den Du mir verliehen hast aber ich hab den leider schon vor längerem bekommen. Trotzdem freut es mich. Ganz lieben Dank.

LG Julia

Schnuspel and Rosine hat gesagt…

Mh lecker - da fehlt noch die Zitrone und Dill, dann schmeckt es noch besser!
Meine Knollen nehm ich bald mit!

Nähmawas hat gesagt…

Sieht total lecker aus! Muss ich wohl auch irgendwann mal ausprobieren :o)

Liebste Grüße
Chrissy Nähmawas

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...