Seiten

Samstag, 31. März 2012

Für das Frühlingsfasten 2012

... wurde heute morgen die letzte Gemüsebrühe gekocht.
Der Sonntag vor meiner Urlaubswoche war mein erster Fastentag. Seit 4 Jahren faste ich zu Beginn des Jahres, um wieder ein wenig zu mir selbst und zu meinem Körper zu finden. Ich erlebe die Zeit immer als sehr befreiend und regenerierend. Um mir aber diesmal ein wenig mehr Ruhe und Zeit zu gönnen, habe ich den Fastenbeginn in meine Urlaubswoche gelegt. Es stellte sich als gute Idee heraus, denn so konnte ich noch intensiver auf meinen Körper hören und habe ihm Ruhe gegönnt, wenn er es verlangte.
Nachdem der 2. Tag (war sehr anstrengend und ich lag den gesamten Tag auf der Couch) überstanden war, konnte ich alles wie gehabt machen und war ohne Probleme in meinen Studiokursen. In diesem Jahr hatte ich nicht mal mehr Kopfschmerzen. Der einzige Nachteil ist, dass ich während der Fastenzeit zur Dauerfrostbeule werde. Ich habe 2-4 Lagen Shirts und Pullover an und benötige zusätzlich eine Wärmflasche, wenn ich abends auf der Couch liege. Aber das ist wohl das kleine Übel. Ab morgen geht es wieder langsam mit dem Essen los. Ich freu mich auf den ersten leckeren Apfel.
So ganz ohne Leselektüre geht es natürlich nicht. Dieses Buch unterstützt mich während der Fastenzeit und damit ich danach auch wieder langsam mit dem Essen beginne und mich nicht ständig um geeignete Mahlzeiten bzw. Portionen kümmern muss, habe ich mir noch dieses Buch gekauft. Die Rezepte sind klasse. Schnell und einfach zubereitet und sogar der Hausherr ißt in der Nachfastenzeit mit.
So nun werde ich mal noch alle genähten Sachen knipsen, damit ich diese nun auch endlich mal zeigen kann.
Ich wünsche euch einen schönen Samstag.

Daniela

1 Kommentar:

la stella di gisela hat gesagt…

Hey....die Suppe sieht aber richtig lecker aus! Da kann ich mir sogar das Fasten erträglich vorstellen! Respekt vor jedem, der das mit dem Fasten durchzieht!
Liebe regnerische Grüße
Gisela

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...