Seiten

Mittwoch, 18. Juli 2012

Bereits im April war ich

... bei der lieben Anja zum Patchworkkurs "Blöcke" mit Sabine Franck und es hat doch wirklich eine Ewigkeit gedauert, bis ich nun endlich das Einzelstück fertig hatte, aber der Reihe nach:

Zuerst gab es eine Übersicht, Erläuterungen und Einweisungen über die zu nähenden Blöcke. Danach wurde fleißig zugeschnitten bis die Stoffstücke verbraucht waren.


Die Stoffe habe ich alle als Reststücke in Anjas Laden gekauft. In den Blumen-Retro-Stoff hatte ich mich sofort verliebt und konnte einfach nicht daran vorbei gehen.

Nach dem Zuschneiden wurden die Markierungen gesetzt - man sieht, dass die Markierung nicht exakt passt, deshalb gab es eine Korrektur beim


 ...anschließendem Zusammennähen.



Während des Nähens musste ich nicht lange darüber grübeln was aus dieser Arbeit werden sollte, denn es gab nur einen Gedanken: eine Mitteldecke für den Tisch! Nachdem nun der gesamte zugeschnittene Stapel vernäht war, musste ich nur die passende Form für unseren Eßtisch finden - Läufer oder Quadrat?



Da gab es auch keine lange Entscheidungsphase, denn die Läufervariante wirkte einfach viel besser. So, nur noch schnell den Stoff für die Rückseite zurechtschneiden (habe ich gar nicht geknipst) und dann quilten.


Ging alles super schnell und nun nur noch das Binding.

Upps, welcher vorhandene Stoff passt? Ich fand dann einen braunen mit kleinen weißen Punkten, der einfach ideal passte ... ABER ... das Stückchen war zu klein! Herrje, was nun? Grübel, grübel und studier ... wo hatte ich den gekauft? ... wann komm´ ich da noch mal hin ... gibt es den im I-net? ... hatte sich das liebe Schwesterlein nicht den gleichen gekauft? ... schnell anrufen: "Ja, den hatte ich auch, aber ich habe alles vernäht." ... Uff! .. und nun? ... Ja, der fast fertige Läufer blieb eine Ewigkeit unvollendet liegen, bis ich eines Tages noch ein paar klägliche Reste bei der lieben Schwester fand und die Hoffnung auf eine Vollendung sofort wieder aufflammte. Ich habe alle Reststücke zusammengenäht und es hat am Ende gereicht :-).


Etwas näher, damit ihr auch den braunen Stoff gut erkennen könnt ...


... und mit Deko.


Und was macht der Liebste so während ich voll und ganz im Nähen versinke? Er repariert! Zum Beispiel unsere neue alte Uhr,




oder mein Handy ...


oder unseren Rasenmäher.
 
 


Sonnige Grüße
Daniela



Samstag, 14. Juli 2012

Oldtimer, Sommer-Shirt und Krücken

... das sind die Stichworte unserer letzten Woche. Bereits am vergangenem Samstag waren wir mal wieder beim Oldtimer-Treffen. Schon einige Jahre findet es ein paar Ortschaften weiter statt und in diesem Jahr stand unser Besuch nun endlich fest im Kalender. Wir waren erstaunt über die Vielzahl der Autos...


 (Wenn ich es noch richtig weiß, so ist dieses Auto aus dem Jahr 1904 - und es fährt tatsächlich noch - einfach klasse!)




Motorräder...


 (eine NIMBUS - Vorlage für Harry Porter?)

 (man beachte die Gangschaltung)

und sogar LKW´s und Krankenwagen.


Sogar die Truppe von M*A*S*H war da:


Viele der Teilnehmer waren sogar entsprechend gekleidet. Eine junge Dame hatte sich extra passend zum Auto ein Kleid genäht. Na, erkennt ihr es?


etwas näher?


Ja, das ist das Burdakleid aus der Juli/2012 Nr. 133. Ihr habt es sicherlich auch gleich erkannt.

Und was ist mit Sommer-Shirt und Krücken? Nun, in der Hoffnung auf etwas mehr Sommer und baldigen Urlaub habe ich nun endlich mal das bereits seit längerer Zeit zugeschnittene Shirt zusammengenäht. (Ich musste mir erst noch Framilonband besorgen.)
 

Den Schnitt habe ich aus der OTTOBRE 2/2012 und der Stoff ist aus dem Sanett*-Werksverkauf.


An Krücken laufe ich seit gut 2 Wochen - mal mehr mal weniger. Ich bin mit meinem rechten großen Onkel bei einem Sturz in der Terrassentür hängen geblieben und habe mir den Nagel arg eingerissen.


Manchmal kann ich ohne Krücken herumhumpeln, aber dann von jetzt auf gleich kann ich den Fuß nicht mehr aufsetzen und komme nur per Krücken voran. Ich hoffe, dass sich der eingerissene Teil nun ablöst und es danach einfach etwas angenehmer wird.

Ich wünsche euch allen noch ein schönes Wochenende.

Sonnige Grüße
Daniela

Freitag, 6. Juli 2012

Wir haben noch keine Ferien und

... die lange Blogpause war nicht geplant, aber je ruhiger es hier im Blog ist, um so mehr passiert im Leben. Nun gibt es heute endlich mal wieder ein Lebenszeichen ;-)

Da uns der Erdbeer-Rhabarber-Sirup



so gut schmeckt und wir eine große Lieferung frisch geernteter Felderdbeeren von meiner lieben Mutti bekommen haben,

 
haben wir uns einen kleinen Vorrat angelegt



und gleichzeitig beim Marmeladenkochen experimentiert. Herausgekommen sind diese Leckereien:

 (die schwarzen Johannisbeeren waren noch aus dem letzten Jahr im Froster)



Diese Idee habe ich bei blauerhibiskus gefunden. Mit der Minze war ich etwas sparsam - da kann ich nächstes Jahr ruhig etwas großzügiger sein.

Den Rest der Erdbeeren habe ich gewaschen, geputzt



und mit dem Pürierer


zu Mus verarbeitet. Dieses wurde dann portioniert eingefroren, so dass wir im Herbst/Winter noch einmal frische Marmelade kochen können oder den Quark oder Joghurt in einen Erdbeertraum verwandeln können.

Während ich in der Küche werkelte, wurde im Garten unsere Magnolie umgesetzt.



Ich weiß, viel zu spät für den Frühling und noch viel zu zeitig für den Herbst, aber da größere Arbeiten an der Stelle des alten Standortes geplant sind, mussten wir sie umsetzen. Nun hoffen wir, dass sie an der neuen Stelle anwächst.

Ein wenig genäht habe ich auch. Es sind ein paar Muster für das nächste, größere Quiltprojekt entstanden. Ich habe für die Muster nur 3 Farben verwendet und diese dann jeweils in den unterschiedlichen Platzierungen der Blöcke vernäht.





Die Wirkung war nicht ganz so wie ich mir es erhofft hatte, aber dafür habe ich nun eine Vorstellung über die Größenverhältnisse.



Danach wurde der Stoffvorratsschrank geöffnet und sämtliche BW-Stoffe erst nach Farben sortiert und danach zugeschnitten - je 9x4inch - Quadrate und 8x3inch - Quadrate. Dafür habe ich eine gesamte Woche benötigt, denn ich Dussel habe anfangs jeden Stoff einzeln zugeschnitten. Erst nach sage und schreibe 4 Tagen habe ich mir beim Zuschneiden Gedanken gemacht, dass es doch gaaaaaanz schön lange dauert und wie das wohl maschinell besser gehen könnte und da fiel der Groschen... die Zuschnitte der letzten Projekte erfolgten immer 2 - 4 lagig. Oh Mann, manchmal stehe ich wirklich auf einer ganz schön langen Leitung. Nun ja, nun sind die Stoffe zugeschnitten und es kann losgehen...

Nachdem nun die Vorbereitungen für das neue Großprojekt abgeschlossen waren, gab es eine größere Feier - meinen Geburtstag. Für die lieben Arbeitskollegen gab es einen leckeren Streuselkuchen


und ...

leider keine weiteren Bilder - tja, es gibt weder Bilder vom ausgebackenem Kuchen noch von der schönen Feier und unserer Deko. Nun schreibe ich schon eine Weile diesen Blog und versuche so viele Photos wie möglich zu knipsen, aber an dieser Stelle bin ich sprachlos ... auf dem Chip der Kamera sind keine Bilder *schnief* und dabei war es soooooo schön, noch mal *schnief* - wie konnte das bloß passieren? hmm ... *schnief*

Sonnige Grüße und einen guten Start ins Wochenende
Daniela
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...